Herz-Kreislauf-Untersuchung

» Was ist eine Herz-Kreislauf-Untersuchung?

Bei einer Herz-Kreislauf-Untersuchung werden Herz, Kreislauf und Blutdruck auf ihre Leistung untersucht. Dafür werden ein Ruhe-EKG oder ein Belastungs-EKG erstellt oder eine Herz-Echocardiographie (Echocardiographie) durchgeführt werden. Sofern notwendig, kann auch ein Langzeit-EKG gemacht werden.

» Warum benötige ich eine Herz-Kreislauf-Untersuchung?

Aus dem EKG können Herzfrequenz, Herzrhythmus und der Lagetyp bestimmt werden; außerdem wird die elektrische Aktivität von Herzvorhöfen und Herzkammern abgelesen. Das EKG ist daher nötig, um etwa Herzrhythmusstörungen oder Hinweise auf einen Herzinfarkt zu erkennen. Das EKG kann auch auf eine mögliche Verdickung der Herzwand oder auf Entzündungen des Herzbeutels oder des Herzmuskels hinweisen.

» Welche Herz-Kreislauf-Untersuchungen biete ich in
meiner Ordination an?

  • Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm)

    Beim Ruhe-EKG untersuche ich die elektrischen Aktivitäten Ihrer Herzmuskelfasern. Dabei befestigen wir kleine Metallplättchen (Elektroden) an Ihren Armen, Beinen und auf dem Brustkorb. Die elektrischen Impulse, die Ihr Herz abgibt, werden dadurch sichtbar gemacht. Unser EKG-Gerät zeigt diese Impulse in Form einer Kurve auf einem Bildschirm und druckt sie auf einem Papierstreifen aus.

  • Ergometrie (Belastungs-EKG)

    Bei einem Belastungs-EKG messe ich Ihre körperliche Leistungsfähigkeit, während Sie auf dem Fahrrad-Ergometer sitzen und gegen einen steigenden Widerstand anfahren. Dieser Widerstand, der in Watt gemessen wird, wird alle zwei Minuten stärker. Dabei untersuche ich, wie sich unter dieser steigenden Belastung die Herzfrequenz, der Blutdruck und die Herzstromkurve (EKG) verändern. Diese Untersuchungsmethode wird vor allem bei Patienten angewendet, bei denen ein Verdacht auf Durchblutungsstörungen der Herzkranzarterien besteht oder die bereits Probleme damit hatten.

    Wenn Sie zu einem Belastungs-EKG zu uns in die Praxis kommen, nehmen Sie am besten bequeme Bekleidung (eventuell auch Sportkleidung) mit. Es ist wichtig, dass Sie sich bei dieser Übung anstrengen. Sie können dabei auch ins Schwitzen kommen.

  • Langzeit EKG (24-Stunden-EKG/Holter-EKG)

    Bei einem Langzeit-EKG  wird die Herztätigkeit 24 Stunden lang aufgezeichnet. Sie erhalten dazu von uns ein tragbares EKG-Gerät. Meist werden drei bis vier Elektroden am Brustkorb befestigt; das Gerät müssen Sie 24 Stunden lang am Körper tragen. Ein kleiner Rekorder zeichnet die Daten auf. Sie können sich den Rekorder wie einen Walkman um den Hals hängen oder am Gürtel befestigen. Das Langzeit-EKG dient vor allem dazu, Herzrhythmusstörungen zu erkennen.

    Wenn Sie ein 24-Stunden-EKG machen, halten Sie bitte Ihren normalen Tagesablauf ein. Leichte körperliche Betätigung, die Sie auch sonst in Ihren Alltag einbauen, sollten Sie auch an diesem Tag machen. Verzichten Sie nur auf extreme körperliche Belastungen, denn durch starkes Schwitzen könnten die Elektroden verrutschen. Sie bekommen von uns ein Protokoll: Tragen Sie hier bitte ihren Tagesablauf ein; auch eventuelle Beschwerden sollten Sie notieren.

    Die Auswertung des 24-Stunden-EKGs dauert ein paar Tage. Wir senden den Befund dann direkt an Ihren Hausarzt. Selbstverständlich bespreche auch ich den Befund gerne mit Ihnen bei einem weiteren Termin oder während meiner Telefonsprechstunde am Mittwoch von 13 bis 14 Uhr.

    Die Verrechnung kann bei den kleinen Kassen (BVA, Krankenkasse der Eisenbahner, Gewerbliche Krankenkassa) leider nicht direkt erfolgen. Sind Sie bei einer dieser Kassen versichert, sind  die 75 Euro für die Untersuchung zunächst selbst zahlen. Sie bekommen von der Kassa aber etwa die Hälfte der Kosten ersetzt.

  • Langzeit RR (24-Stunden-Blutdruckaufzeichnung)
    • Was ist eine 24-Stunden Langzeit-Blutdruckmessung?

      Bei einer 24-Stunden-Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck über einen Zeitraum von 24 Stunden in regelmäßigen Abständen gemessen und ein Blutdruck-Profil erstellt.

    • Warum benötige ich eine 24-Stunden Langzeit-Blutdruckmessung?

      Mit dem Test wird etwa erkennbar, wann und bei welchen Tätigkeiten sich der Blutdruck verändert.

    • Wie läuft eine 24-Stunden Langzeit-Blutdruckmessung ab?

      Für die Untersuchung befestigen wir eine tragbare Manschette auf Ihrem Oberarm; außerdem bekommen Sie von uns ein tragbares Gerät, das Sie an einem Gürtel befestigen oder um den Hals hängen können. In diesem Gerät befindet sich der Kompressor.

      Das Gerät misst Ihren Blutdruck automatisch während des Tages 4 mal pro Stunde und in der Nacht 2 mal pro Stunde. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arm während der Messung möglichst ruhig halten.

      Das Gerät stört in der Regel kaum. Das Kompressorgeräusch ist leise zu hören. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Gerät notfalls auch kurzfristig ausschalten können, sollten Sie sich dadurch nachts gestört fühlen.

  • Herz-Echocardiographie

    Bei einer Herz-Echocardiographie untersuche ich Ihr Herz, die Herzklappen und die Blutströme in Ihrem Herzen. Die Untersuchung dient dazu, Herzerkrankungen zu erkennen, beispielsweise Herzklappen- oder Herzmuskelerkrankungen und Blutgerinnsel.